Jahresrückblick 2016

Taschen Nähwerke 2016

Das Jahr 2016 geht zu Ende. Es hatte viele Highlights und Tiefpunkte. Schreiben möchte ich heute über positives: meinen Näh-Rückblick. Die negativen Dinge merke ich mir leider eh irgendwie immer länger.

Mein Näh-Jahr 2016:

Anfang 2016 habe ich mit dem Nähen (und dem Nähblog) angefangen, dabei die ersten zwei Maschinen geschrottet und mir daraufhin eine “gscheite” neue Bernina 530 gekauft (die es bis jetzt überlebt hat). Eine Overlock Bernina 2500 DCE Baujahr 1999 habe ich sogar geschenkt bekommen. Gut, die 2500er ist eine Diva, aber wow! Ich hatte wirklich tolle technische Voraussetzungen, um Nähen zu lernen. Mein Bügelzimmer wurde um einen Klapp-Tisch von Ikea erweitert, auf den jetzt zwei Maschinen stehen und eine Schneidematte liegt.

Viele meiner Nähversuche und fertigen Werke haben es gar nicht hierher in den Blog geschafft – meist aus Zeitmangel. Ein paar möchte ich – wenn auch mit nicht optimalen Fotos – hier zusammenfassen, als Erinnerung für mich an mein erstes Nähjahr.

Angefangen habe ich das Nähen mit einer Buchhülle und vielen Vicky Kosmetiktäschchen von pattydoo.

Vicky Kosmetiktaschen selbstgenäht

Vicky Kosmetiktaschen

Von den Kosmetiktäschchen habe ich zwei Größen genäht und mit verschiedenen Verstärkungsmaterial, von Putzlappen, Vliesline H250, H640 bis ByAnnie´s Soft&Stable experimentiert.

Es folgte dann eine Näh-Phase der Utensilos – bis unser Bad-Wandregal mit offenen Fächern – voll davon war.

Utensilos

Utensilo

Utensilo

Utensilos liebe ich sehr. Ich könnte Tag und Nacht Utensilos nähen. Sie sind sehr praktisch zum Aufbewahren von kleinen Teilen. Mir gefällt mein selbst kreiertes Schmink-Utensilo am besten. Dabei habe ich das Innenfach so unterteilt, dass ich meine Schminkutensilien hochkant einstecken kann und so jetzt schneller finde.

Schmink Utensilo

Schmink Utensilo

Dass man Utensilos auch sehr groß machen kann, zeigt sich hier am Katzenbett, welches ich für meine zwei Thaikatzen genäht habe. Es ist mit ByAnnie´s Soft&Stable gefüttert, daher “steht” es eigentlich sogar recht gut. Es ist nur etwas größer geworden als beabsichtigt – sagen wir so, vier Katzen hätten auch darin Platz. Der Stoff heißt MATTRAM und ist von Ikea.

Katzenbett

Katzenbett im Mai 2016 selbstgenäht

Sew together bag (April 2016)

Meine “Sew Together Bag” ist definitiv ein Highlight 2016. Sie ist entstanden im Nähkurs in Poing mit Coach Ute. Das ist ein praktisches Teil, quasi nicht mehr wegzudenken von meinem Nähtisch. Der Außenstoff heißt “Kokka IROME Baumkronen”, der auch bei der Milly-Tasche & Geldbeutel zum Einsatz kam.

sew together bag

sew together bag

Kosmetik-Koffer (Mai 2016)

Kosmetik-Koffer

Kosmetik-Koffer aus dem pattydoo Buch “Taschenlieblinge selber nähen”

Ja, an den Kosmetik-Koffer aus dem pattydoo-Buch “Taschenlieblinge selber nähen” kann ich mich besonders gut erinnern. Mitten in der Nacht nähte ich den mit Plastik verstärkten Boden an. Erst am nächsten Tag merke ich, dass irgendwas nicht stimmt mit meiner Kosmetik-Tasche,.. die Variante im Buch schaut irgendwie anders aus. Das Bodenteil habe ich statt im “Querformat” im “Hochformat” angenäht. Auch interessante Optik, die dadurch entsteht. Hier zum Vergleich, das Original von pattydoo.

Wintergarten Sitzbezüge

Ein bisschen wie im Marathon bin ich mir bei dem Vorhaben vorgekommen, alle Sitzbezüge der Wintergarten- & Gartenmöbel zu erneuern.  Ich habe insgesamt 16 graukarierte Sitzkissen mit Reissverschluss für:

  • 4 Rattan-Stühle
  • 4 Holzstühle
  • 8 weitere Sitzkissen für die Gartenbänke
  • sowie zwei Sitzbank-Bezüge mit 115 x 36 x 4 cm und 201 x 38 x 4 cm

genäht.

Wintergarten Sitzbezüge

Wintergarten mit neuen Sitzkissenbezügen, Kissen, Sitzbank-Bezügen

Abgerundet mit der neuen Tischdecke in Beere mit Briefecken und zwei Deko-Kissen – eins davon im Patchwork-Stil.
Alle Stoffe (beere-farbiger MINNA, kleinkarierter BERTA RUTA) sind von Ikea. Ich glaube, das war mein “längster” Stoffkauf mit mehr als 12 Meter graukarierter BERTA RUTA. Der Baumwollstoff ist sehr robust und verzieht sich beim Nähen nicht. Läßt sich bei 60 Grad waschen und gut bügeln. Also perfekt für Gartenmöbel.
Plus die 4 Sitzkissen mit der Doubleface-Technik, gestrickt im Januar 2016.

Yessas, die Party kann steigen. Die Sitzkissen sind alle fertig.
Da ich ganzjährig die Bezüge nicht abgenommen habe, sind mir die beerenfarbigen Stoffe durch das Sonnenlicht jetzt leicht ausgeblichen.

Taschen

Taschen nähe ich immer noch am liebsten. So sind 2016 entstanden:

Taschen Nähwerke 2016

Taschen Nähwerke 2016

Brillenetui

Brillenetui

Aber auch viele mißlungenen Taschen in 2016

  • ein Rucksack, der eine schiefe & zu enge Außentasche hat und mir der Außenstoff überhaupt nicht an der Tasche gefällt- (ein zweiter Rucksacke ist leider mit dem gleichen Außenstoff auch schon zugeschnitten und wartet auf seine Vollendung)
  • ein verunglückte Kaisa-Tasche, die zum Schluß irgendwie nur Puppengröße hatte
  • eine zweite Tulipa, da der ersten Anlauf super gelungen ist, dachte ich, ich näh noch eine zweite, die gar nix geworden ist

Geldbeutel

Ja, auch Geldbeutel näh ich (un)gern. Das ist so eine kleine Hassliebe. Es gibt Tage, da flutscht alles und es gibt Tage, da muss ich mehrmals (einzelne Teile) neu anfangen und fluche wild.

Kunstleder Geldbeutel

  • Insgesamt fünf pattydoo Geldbeutel für mich aus rosa Baumwollstoff, aus blauem Cordstoffmit Steppstoff, braunem Kunstleder und eine noch unfotografierte Version als Ergänzung zur Retrotasche.
  • Zwei Reini 2.0 Geldbeutel von “What Laura Loves
  • Ein schon beim Probenähen verunglückter Pennypocket. Das Original ist ein Nähpaket von Patchworld.eu, auf einer Messe erworben, habe ich noch übrig. Irgendwas kapier ich an der Anleitung nicht, es bleiben mir  zugeschnittene Stoffteile einfach übrig.

Beim Geldbeutel kommt es sehr auf die Art der Verstärkung an, nie mit Volumenvliesen verstärken. Am besten funktionierte bei mir Dekovil light beim Außenstoff und H250 bei den Karten- und Geldscheinfächern.

Ohrringe aufbewahren

Also von dem Ohrring-Buch bin ich nach wie vor begeistert und es ist täglich im Einsatz. Das zweite ging zu einer Freundin nach Köln zum 40. Geburtstag und ein drittes an meine Schwester.

Ohrringe aufbewahren

Ohrring-Aufbewahrung

Kleidung

Kleidung habe ich spärlich genäht, jedoch mit Freude, denn mit der Overlock macht sowas zu nähen schon sehr Spaß. Da kommt eine Nähmaschine einfach nicht hin.  Der Differential-Transport hilft gegen wellige Jersey-Stoffe und die sauberen Kanten, die eine Overlock produziert, sind einfach der Wahnsinn. Zwei T-Shirts, ein Kleid “Svenja” (pattydoo-Schnitt) und eine Jogginhose sind so entstanden. Allerdings möchte ich bzgl. Schnitt und Kleidung nähen mein Basis-Wissen weiter in Kursen vertiefen.

Keilkissen & Kissen-Bezüge

Das Keilkissen fand ich sehr spannend zu nähen, denn das war meine erste eigene Maßanfertigung ohne fertigen Schnitt. Zuerst habe ich im Internet recherchiert, welche Lösungsansätze es für Keilkissenbezüge gibt und mir dann am Mac eine Schnittvorlage dazu erstellt (wie man zum Schnittmuster kommt, habe ich hier skizziert). Die zwei Keilkissen sind von der Umsetzung nicht ganz perfekt geworden, aber vom Grundprinzip her kann man sich mit dem Schema aus dem Download sein eigenes Schnittmuster für sein Keilkissen erstellen.

Keilkissen Bezug nähen

Darüber hinaus sind für meine Küche und Mama´s Wohnzimmer auch ein paar normale Kissenbezüge entstanden. Stolz bin ich auch, dass ich einen Eckbank-Bezug aus Mama´s Esszimmer – samt dessen seltsamen Rundungen nachnähen – und den Originalbezug sogar doch noch reparieren konnte. Gestaunt habe ich nicht schlecht, dass man im Internet ziemlich gute Schaumstoffe auf Maß bestellen kann. Das war extrem hilfreich, als Ersatz für einen kaputten Schaumstoff.

So, das war das Jahr 2016.

Ein paar Erinnerungsblitze:

  • viele aufgetrennte Passagen,
  • verkehrtherum angenähte Elemente,
  • vergessene Wendeöffnungen,
  • nicht durch den Träger wendbare Taschenstoffe,
  • streikende Singer- und Privileg-Nähmaschinen,
  • abgebrochene Nadeln, die mich zu Tode erschrecken, wenn es knackt
  • wacklige Absteppnähte, wenn der Nähfuß nicht über einen Hubbel drüber will oder wenn wie von Geisterhand das Werk in der Maschine einfach verrutscht
  • der Schock, wenn der Taschenreißverschluss der geliebten Falten-Hobo-Bag nach nur 6 Wochen kaputt geht
  • Nähgarn vom Discount-Supermarkt, welches sich irgendwie gar nicht vernähen liess und ich dachte, meine 3. Nähmaschine wäre auch schon wieder kaputt,
  • die verzweifelte Suche nach einer 8 mm dicken Baumwollkordel in Orange, passend zum Seesack. Um es zu finden, bin ich 315 km insgesamt Autogefahren und die größte einfache Strecke war 102 km bis nach Murnau (dort im 5. Stoffladen habe ich endlich etwas passendes gefunden. Davor war ich vergeblich in zahlreichen Internet-Shops sowie vor Ort in Poing, Ingelsberg, Erding und München auf der Suche).
  • die unendliche Suche nach (Fuchs- & sonstigen) Stoffen vor Ort und in Online-Stoffläden und die Erfahrung, dass es Grau und Grau gibt, welches nebeneinander gelegt nicht zusammen passt,
  • mein wachsendes Stoff-, Vliesline & Nähzubehör-Lager und der daraus entstehende Platzbedarf
  • mein staunendes Gesicht, als ich – gewohnter mindestens 2 Meter-pro-Stoff Käufer – im Laden eine Dame erlebe, die nur 20 cm kauft 🙂
  • einen Stromausfall: als eine Stecknadel durch das Dampf-Loch in das Innere meines Dampfbügeleisens gelangte, gab es einen Funkenschlag. Im ganzen Haus war dann kein Strom mehr (nicht zu erwähnen, dass mein Lebenspartner in Japan auf Geschäftsreise – mit 8h Zeitverschiebung – war und schon tief schlief und ich nicht wusste, wie man den Strom wieder anmacht, das ist hier im alten Haus a bisserl speziell)
  • mein weitest angereister Stoff kommt aus Hong Kong von modes4u.com sowie ein weiterer von Petitpan.com aus Frankreich und ohne Französisch sprechen zu können, bin ich durch die Online-Bestellmaske durchgekommen 🙂 Danke an Google-Translate.
  • mein weitest verreistes Geschenk – eine Annex Double-Zip Pouch  – ging nach Japan, Tokio als Gastgeschenk für eine Geschäftspartnerin.

Ein Dankeschön noch an die tollen Nähbegeisterten im Internet, die ihre zeitlich aufwendig erstellten Lernvideos und tolle Foto-Anleitungen mit uns teilen und in Foren, auf Twitter oder Facebook-Gruppen geduldig weiterhelfen.

So liebes Jahr 2016, ich verabschiede mich von Dir. Es war schön mit Dir und ich freue mich auf viele weitere Projekte in 2017. Eins davon wird sein, dass ich mich mal mit dem Erstellen toller Fotos auseinandersetzen und mir eine Kamera zulege.

Merken

Merken

Merken