ITH-Täschchen aus der Stickmaschine

Kleine Täschchen kann man – sofern Stickmaschine vorhanden – auch in der Stickmaschine anfertigen. Der Vorteil ist, dass die komplette ITH-Täschchen Erstellung – jede Naht – fertig programmiert ist und jedes Täschchen immer gleich gut wird. Farblich kann man sich austoben und bei jeder Tasche eine andere Motiv-Farbzusammenstellung wählen.

Ich habe für das Ausprobieren der sogenannten In the Hoop ITH-Täschchen die Stickdateien von www.rock-queen.de gekauft. Die Designs gefallen mir sehr gut und symphatisch war mir natürlich, dass rock-queen.de eine Münchner Stickdateien-Schmiede ist.

ITH-Täschchen Variante „Folklore“

Dieses Täschchen ist jetzt in Japan und wurde der Gastgeberin als Geschenk überreicht.

ITH Täschchen

ITH Täschchen Folklore

Täschchen mit „Häkeln ist wie zaubern können“

Für meine liebe Freundin Rita, die so wunderbar Häkeln kann – zum Geburtstag.

ITH Täschchen Häkeln

ITH Täschchen Häkeln

Täschchen mit Pusteblume

Diese Variante passend zur Wendetasche mit Pusteblumenmotiv, für meine Arbeitskollegin zum Abschied.

ITH Täschchen Pusteblume

ITH Täschchen Pusteblume

Täschchen Variante „Sprüche“

Diese Variante ist für meine Schwester, passend zu ihrer Falten-Hobo-Bag in gleicher Stoff-Kombi.

ITH Täschchen

ITH Täschchen

Tipp: Jeden Freitag bietet www.rock-queen.de ein zeitlich befristetes Freebie auf ihrem Facebook-Account.

Verarbeitung

Ich gehe nur ganz grob auf die „Entstehung“ der Täschchen ein, da jeder gekauften Stickdatei eine ausführliche, bebilderte Anleitung beiliegt. Kurz zusammengefasst enthält jede Stickdatei verschiedene Stickschritte. Bspw. stickt die Maschine „Platzierungslinien“. Das sind Hilfslinien, damit man weiß, wo man Stoff und Reißverschluss auflegt. Die Innenstoffe klebt man „unter“ den Stickrahmen, die Oberstoffe bleiben oberhalb des Rahmens. Das ist etwas knifflig, dass die Innenstoffe da unten „kleben“ bleiben und nichts verrutscht oder sich löst. Folgt man der Anleitung Schritt für Schritt, erhält man zum Schluß ein fertiges Täschchen, welche man nur noch 2x wendet und die Wendeöffnung per Hand oder Stoffkleber schließt.

Material:

Für die Täschchen habe ich verwendet:

  • Außenstoffe: Jeansstoff oder Kunstleder Maro in Grau, ohne weitere Verstärkung
  • Innenstoffe: Baumwolle maximal mit H250 verstärkt und nur, wenn diese sehr dünn waren
  • Stickgarne: Madeira Rayon 40 oder Mettler Poly Sheen Garne, zum Teil mit Farbverlauf
  • Bobbinfil (Untergarn): Gütermann oder Madeira in weiß
  • Endlos-Reissverschlüsse in der vorgegebenen Breite

Fazit:

Die einzelnen Arbeitsschritte sind in der Anleitung gut dokumentiert. Als das schwierigste empfand ich, jeweils die Stoffe unterhalb des Rahmens zu befestigen und mir zu merken, wierum sie befestigt gehören. Zwei, drei Mal ist mir die Sticknadel beim finalen „Stoff versäubern“ mit Zickzack-Stich gebrochen. Ich hatte hochwertige 75ger Titan Sticknadeln von Schmetz  drin. Beim Tausch gegen eine 90ger Schmetz Sticknadel klappte auch das finale Stoffversäubern ohne Nadelbruch.

In vielen Nähblogs habe ich gelesen, dass das ITH-Täschchen nähen länger dauert, im Vergleich zum Nähen von Hand mit der Nähmaschine. Das mag vermutlich richtig sein. Aber ich schneide nicht sonderlich gern Stoffe mit Schnittmuster oder ohne zu. Da war das ITH-Täschchen aus der Stickmaschine für mich super. Da reicht es, wenn man die Stoffe grob zuschneidet. Anhand der Hilfslinien konnte ich abschätzen, wie große die Stoff-Stücke sein müssen. Ich habe alles nach Augenmaß zugeschnitten. Zum Schluß werden alle überstehenden Stoffe knappkantig abgeschnitten und das Täschchen dann gewendet.

Und ein weiterer Vorteil – für alle, die Angst vor Reißverschlüssen haben, sind die ITH-Täschchen Stickdateien natürlich auch super. Eigentlich braucht man nicht mal Nähen zu können, sondern es reicht, wenn man seine Stickmaschine im Griff und ausreichend große Stickrahmen parat hat :). Das ist auch die einzige Hürde: Die Größe des Stickrahmens begrenzt die maximale Täschchen-Größe.

Also mir hats Spaß gemacht, das werden sicher nicht meine letzten ITH-Täschchen gewesen sein. Und sicher werde ich auch wieder mal zur Nähmaschine greifen, das Motiv vorher drauf sticken und dann den Stoff regulär vernähen.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.