Nähpaket: Turnbeutel „EthnoBag“ im Test

Design EthnoBag by patchworld.eu | Fotograf: Andrea auf der Creativmesse 2017

Auf der Creativmesse 2017 in München (24.2.-26.2.2017 im MOC) habe ich das Nähpaket „EthnoBag“ am Stand von patchworld.eu erworben. Es ist ein schlichtes Turnbeutel-Schnittmuster mit Tunnelzug, zwei Außenstoffen in den Grundfarben schwarz & weiss mit einem Farbtupfer in Form der bunten Außentasche.

Vor- und Nachteile von Nähpakten

Bei Nähpaketen sind alle Stoffe größtenteils fertig zugeschnitten und alles an Zubehör wie Kordeln, Außen- und Futterstoff, Schnappschloß zum Verschließen, Ösen, Anleitung etc. mit im Paket enthalten.

Der Vorteil:

  • Das spart Zeit, die man alternativ benötigen würde,
    – um alle einzelnen Bestandteile zu besorgen
    – um den Stoff zuzuschneiden und entsprechend Ösen einzuschlagen.
  • Die Stoffe sind farblich aufeinander abgestimmt – das fertige Näh-Ergebnis ist bereits vorher sichtbar (z. B. Fotos auf der Verpackung des Nähpakets).

Die Nachteile:

  • das kreative, eigene Gestalten kann hier natürlich nicht ausgelebt werden – die Stoffe sind ja bereits fertig farblich zusammen gestellt. Den Futterstoff habe ich jedoch nach eigenem Belieben mit Innentaschen ausgestattet.
  • wenn man sich mal vernäht – oder wie im meinem Falle das Kunstleder stark einreißt*, dann hat man keinen Ersatz mehr. Denn die Stoffe im Nähpaket sind exakt in der Menge und schon so zugeschnitten, wie man sie zum Vernähen braucht.

Material aus dem Nähpaket

*Vorsichtshalber habe ich die zwei Basisstoffe, ein schwarz-weißer Ethno-Look Stoff „Vilosa“ von Swafing sowie schwarzes Kunstleder zusätzlich separat als 50 cm x 70 cm-Stücke dazu gekauft. Gott sei Dank – wie sich später rausstellte, denn ich musste meiner Ungeduld und der Konstruktion des Tunnelzugs geschuldet, das Oberteil des Rucksacks samt Innenfutter und Tunnelzug nochmal nähen. Beim allerletzten Arbeitsschritt, die Kordel in den Tunnelzug einzuziehen, hat sich meine große Sicherheitsnadel im Innenstoff des Tunnels verheddert. Beim Versuch, die Nadel zu befreien, ist mir der Innen- und der Außenstoff gerissen… 😢Die Sicherheitsnadel steckte einfach richtig fest.
Den Tunnelzug samt Kunstleder-Oberteil und ganzen Innenstoff des Rucksacks habe ich dann nochmal abgeschnitten/abgetrennt und nochmal alles mit den zusätzlich gekauften Stoffstücken genäht. Ohne den Zusatz-Stoff hätt ich den Turnbeutel nicht fertigstellen können.
Beim wiederholten Nähen habe ich dann den Tunnelzug jedoch nicht – wie in der Anleitung ursprünglich angegeben war – gefüttert, sondern nur mit dem Außenstoff, insgesamt größer und nach der Anleitung hier genäht, so dass beim zweiten Anlauf die Kordel viel besser durchzuziehen war.

Preisvergleich Materialkauf einzeln:

Gefühlt dachte ich, ich wäre als Endabnehmer/nicht gewerblicher Näherin billiger weggekommen, wenn ich alle Stoffe einzeln gekauft hätte und dann – so die Vermutung – mehrere Turnbeutel aus dem Material hätte nähen können. Daraufhin habe ich mal spaßeshalber die Preise für den Einzelkauf im Internet (Stand: 28.02.2017) recherchiert und auf den Stoffverbrauch für den Turnbeutel umgerechnet. Auf das bin ich überraschenderweise gekommen:

Zwischenfazit: Bezahlt habe ich für das EthnoBag auf der Messe 37,50 EUR. Der Preis fühlte sich für mich sehr teuer an. Aber die Gegenrechnung zeigt, dass ich – ohne gewerbliche bzw Mengenrabatte zu erhalten – teurer gekommen wäre, hätte ich alles einzeln gekauft. Natürlich erhält der Händler des Nähpakets die Stoffe günstiger im Einkauf und stellt entsprechende hohe Stückzahlen der Pakete her.

Anleitung:

Um einen Turnbeutel zu nähen, gibt es zahlreiche Anleitungen im Internet. Eine Anleitung lag auch ausgedruckt mit zwei Schnittmuster für Außentasche dem Nähpaket bei. Bei der Vorgehensweise, wie man den Tunnelzug näht, bin ich von der Anleitung (siehe oben) abgewichen und nutzte diese: Tunnelzug nähen

Fazit Nähpaket EthnoBag von patchworld.eu:

Nähpakete haben Charme, denn alle Bestandteile sind mit dabei. Ich hatte mich beim Anblick in den fertigen Demo-Rucksack auf der Messe in die Optik verliebt und das Nähpaket gekauft.
Der gefühlte „teure“ Einkauf hat sich im Faktencheck nicht bewahrheitet, der Einzelpreis wäre sogar ein Tick teurer gekommen.
Die als Ausdruck beigelegte, sehr textlastige Anleitung war ingesamt nachvollziehbar. Ich hätte mir aber mehr Bilder gewunscht. Der Tunnelzug war aus Außen- und Futterstoff, was mir zum Problem beim Einfädeln des Gurtbands/Flachkordel wurde und der Stoff kaputt ging dabei.

Einen schwarzen Futterstoff wurde ich eher nicht mehr verwenden. Im Alltag findet man in der Tasche sein Zeugs einfach schlechter 😉.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken